neu Freeriden in Warth Schroecken Abfahrt
Veröffentlicht am 27.11.2018

Mädelswochenende im Powder-Paradies

Warth-Schröcken ist der ideale Spot zum Freeriden für Einsteiger und Profis. Bloggerin Gesa hat es mit zwei Freundinnen ausprobiert und beschreibt, wie ein cooles Mädelswochenende in der schneereichsten Region Österreichs aussehen kann.

Warth-Schröcken ist der ideale Spot zum Freeriden für Einsteiger und Profis. Bloggerin Gesa hat es mit zwei Freundinnen ausprobiert und beschreibt, wie ein cooles Mädelswochenende in der schneereichsten Region Österreichs aussehen kann.

Schnee, Schnee und noch mehr Schnee

Es ist 7 Uhr am Morgen, ich blicke aus dem Fenster unserer Unterkunft in Warth-Schröcken und leise rieselt der Schnee. Wohin ich auch blicke: Schnee! Seit wir gestern Abend aus München hier hergefahren sind, schneit es durch und ich glaube, so viel Schnee auf einmal habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. „...Kanada...“, murmelt Mountain Girl Kaddi neben mir, die quasi vom Bett direkt in ihre Skisachen gestiegen ist und jetzt diesem großartigen Wochenende entgegenfiebert. Tatsächlich sah die Schneelage in München eher dürftig aus. Wir wollten kaum glauben, dass wir an diesem Wochenende wirklich noch unsere Lines in frischen Pulverschnee setzen könnten... Doch genau dafür sind wir hier: zum Freeriden – im schneesichersten Skigebiet Österreichs! Ich, Gesa – und zwei meiner Bergfreundinnen, die ich über die Münchner Community Munich Mountain Girls kennengelernt habe.

„...Kanada...“, murmelt sie, während wir durch den Neuschnee stapfen und die Flocken mit der Zunge fangen.

Keiner wollte es so richtig glauben, aber offensichtlich ist was dran, dass die Region Warth-Schröcken das Eldorado zum Freeriden in Österreich ist – perfekt also für unser Mädelswochenende auf Brettern. Weil wir das Gebiet nicht kennen, haben wir uns für das perfekte Freeridewochenende einen Freerideguide in der Skischule Warth gebucht. Christian soll uns zu den besten Spots und Powderhängen bringen und mit uns gemeinsam das Skigebiet erkunden – angepasst an unser Level. Das lässt er sich nicht zweimal sagen!

Und so fegen wir die Hänge hinunter, immer wieder und immer weiter. Das Besondere daran: Kaum einen Hang nehmen wir zweimal – willkommen im nicht nur schneesichersten, sondern auch größten Skigebiet Österreichs. Bretter angeschnallt, Schnee ins Gesicht, breites Grinsen unter der Facemask und weiter geht´s: Mit den Liften geht es immer wieder bequem bergauf. Zum Mittag kehren wir im Dorfzentrum direkt neben der Piste ein.

Ich merke: durch die hohe Lage von Warth-Schröcken auf 1.500 Metern sparen wir uns langes Hiken oder Skitouren gehen. Wir erreichen schneller die verlockenden Freeride-Hänge und die Fahrten mit dem Lift sparen uns Zeit – und Energie! Diese Kombi macht Warth-Schröcken zu einem genialen Spot. Heißt es nicht in de Szene: No Friends on Powderdays? Das trifft für uns heute nicht zu, denn Powder ist hier genug für alle da!

So viel, dass wir am Nachmittag noch immer unberührte Hänge finden und die Beine langsam ordentlich spüren. Zeit für eine heiße Schoki - und eine letzte Runde am späten Nachmittag! Auf Brettern könnten wir jetzt bis vor unsere Haustür flitzen, denn die Pisten enden direkt im Dorf. Wir spazieren lieber und lauschen dem knirschenden Schnee unter unseren Schuhsohlen. An der Unterkunft angekommen ist unser Auto schon komplett verschwunden, so viel hat es geschneit.

„Wir jubeln, wir lachen und tragen ein fettes Grinsen unter der Facemask. Sogar am Nachmittag finden wir noch unberührte Hänge.“

Den Abend lassen wir gemütlich bei ein paar Bier und gutem Essen im Gasthaus ausklinge. Danach geht es auch schnell ins Bett, denn am nächsten Tag wollen wir fit sein – und den guten Schnee ausnutzen. Das lohnt sich! Denn wer hätte es gedacht? Auch am zweiten Tag entdecken wir neue Wege und legen einiges an Strecke zurück. Gut, dass wir einen Guide dabei haben! Wir kommen bestimmt wieder - und dann kennen wir schon die besten Abfahrten!

Gesas Tipps für Freerider

Unser Mädelswochenende auf Brettern war toll! Wir haben viel und laut gelacht, gejubelt und ein fettes Grinsen zurück in die Stadt gebracht. Zuvor mussten wir aber noch unser Auto unterm Schnee freibuddeln... Tolle Bilder aus dem Freeride-Paradies haben wir natürlich auch mitgebracht.  Folgt mir doch auf Instagram  – und fiebert mit uns auf den nächsten Besuch in Warth-Schröcken hin.

Safety first!

Bitte beachten!: Beim Freeriden seid ihr in der freien Natur unterwegs, was Gefahren mit sich bringt. Damit ihr entsprechend darauf vorbereitet seid, könnt ihr in Warth-Schröcken zusammen mit entsprechenden Angeboten wie Safety-Camps und Kursen euren sicheren Einstieg in das Offpiste-Vergnügen wählen! Bitte bereitet euch sorgfältig darauf vor und stellt kein Risiko für euch und Andere dar. Der sichere Umgang mit und das Mitführen von Pieps, Sonde und Schaufel sind beim Freeriden unabdingbar, ein Lawinenrucksack empfehlenswert.

Trust a local guide

Wenn ihr noch nie Freeriden gewesen seid, es aber lernen möchtet, dann besucht einen Freeride Kurs in den umliegenden Skischulen. Die Skischule Warth beispielsweise bietet jeden Sonntag und Mittwoch einen Freeride Crash Kurs an! Darin sammelt ihr erste Tiefschneeerfahrung und lernt, worauf es beim Skifahren oder Snowboarden im Tiefschnee ankommt. Anmeldung bis zum Vortag 16 Uhr, Treffpunkt Sonntag und Mittwochs 10 Uhr an der Skischule Warth, Kosten: 75 €, 4-6 Teilnehmer.