ST_mar18_Warth-Winter-5058
Veröffentlicht am 04.12.2018

10 Dinge, die Ihren Skiurlaub unvergesslich machen

Ihre persönliche Bucket-List für den Skiurlaub in Warth-Schröcken

Ihre persönliche Bucket-List für den Skiurlaub in Warth-Schröcken

Jeder hat doch so etwas wie eine persönliche Liste von Dingen, von denen man schon immer mal geträumt hat und die man unbedingt machen möchte. Wir haben Ihnen für den Skiurlaub die Arbeit abgenommen und 10 Dinge zusammengetragen, die Ihnen Inspiration, Action und genussvolle Momente bieten – für unvergessliche Erlebnisse in den Bergen!

1. Skifahren am schönsten Platz Österreichs

Der Körbersee im Skigebiet von Warth-Schröcken ist ein landschaftliches Juwel, ein Platz mit besonderer Anziehungkraft und Schönheit. Er fasziniert seine Besucher seit Jahrhunderten und wurde 2017 in einer großen Abendshow im österreichischen Fernsehen zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Zu Recht, wie wir meinen. Aber finden Sie es doch selbst herraus: Über den Salober Jet und die Skischaukel Falken erreichen Sie den Körbersee auf blauen Pisten. Das gleichnamige Hotel lädt mit traumhafter Sonnenterasse zu einem Einkehrschwung – ein Platz, der wie kaum ein anderer für genussvolles Naturerlebnis steht. Ergreifend schön.    

2. Das Salober North Face bezwingen

Steil, steiler, Salober: Manchmal braucht man eine echte Herausforderung, um dem Tag den richtigen "Kick" zu geben. Das Salober North Face ist berühmt berüchtigt für seine tief schwarzen Pisten. Mit einem maximalen Gefälle von 70% gehört die "Ochsakopf-Piste" zu einer der steilsten präparierten Pisten der Ski Arlberg Region. Hierher sollten sich nur Skifahrer mit sehr guter Kurzschwungtechnik wagen. Und eine gewisse Portion Mut gehört auch noch dazu. Gestartet wird an der Salober Bergstation – richtig interessant wird der Steilhang aber erst ab der markanten "Ochsen-Statue". Ab hier ist volle Konzentration gefragt und dem Adrenalinschub steht nichts mehr im Wege. Gute Skifahrer lieben es! Allen anderen lehrt das Salober North Face das Fürchten.

3. Auf Pfarrer Müller Tour gehen

Ein Skierlebnis das seinesgleichen sucht! Begeben Sie sich mit unseren Skiguides auf die Spuren eines legendären Skipioniers, der bereits im Winter 1896 mit den ersten Ski zwischen Lech und Warth "pendelte". Wie damals der Pfarrer Müller steigen Sie über den Warther Horn Sattel und genießen die einsame Abfahrt im unberührten Tiefschnee Richtung Lech, vorbei an der alten Walsersiedlung Bürstegg mit beeindruckendem Blick ins Tal – alles weit abseits der Pisten. Erst in Lech tauchen Sie wieder in den normalen Skibetrieb ein, um dann den Tag mit einer abgelegenen und berauschenden Freeride Abfahrt vom Mohnenfluhsattel durch die Klemm bis hinab nach Schröcken zu beenden. Immernoch ein echter Geheimtipp für Skifahrer mit gutem bis sehr gutem Skikönnen!

4. An einem Tag rund um den Arlberg fahren

Willkommen im größten Skigebiet Österreichs – mit genug Pistenkilometern für eine ganze Woche. Doch wer schafft's an einem Tag von Warth-Schröcken über Lech und Zürs bis St. Anton, an den Rendl und wieder zurück? Der Run of Fame ist eine atemraubende, gut ausgeschilderte Skirunde und führt einmal durchs gesamte Skigebiet. 85 Kilometer und  18.000 Höhenmetern gilt es zu bewältigen – eine echte konditionelle Herausforderung für jeden guten Skifahrer. Belohnt durch legendäre Pisten, traumhafte Ausblicke und immer wieder wechselndes Gelände. Quasi nebenbei gibt es die Geschichte von Skipionieren und den Stars aus Sport und Film am Arlberg zu entdecken.

 

5. Richtig im Tiefschnee eintauchen

Warth-Schröcken gilt als das schneereichste Skigebiet Europas mit durchschnittlichen Schneemengen von knapp 11 Metern pro Jahr. Kein Wunder, dass das Gebiet bei Freeridern und Tiefschneefahrern einen hervorragenden Ruf genießt. Für sie gibt es kaum etwas Schöneres, als die ersten Spuren in die frisch verschneiten Hänge am Arlberg zu ziehen. Immer und immer wieder. Das Gefühl des lockeren, weichen Schnees unter den Skiern, das mühelose Dahingleiten und die Ruhe der winterlichen Landschaft gehören zur Faszination dieses Sports - und zu seiner größten Herausforderung. Die Skiguides in Warth-Schröcken bieten viele Angebote für einen perfekten Tag abseits der Pisten. Lassen Sie sich doch anstecken von der Faszination Tiefschnee.

6. Early Bird: Vor allen anderen auf die leere Piste

Als erster im Lift, wenn die ersten Sonnenstrahlen die umliegenden Gipfel in warmes Licht tauchen. Aussteigen, den Blick über die weite Schönheit der Berge schweifen lassen und das Gefühl der winterlichen Ruhe für einen langen Augenblick genießen. Dann die Skischuhe mit einem festen "Klack" in die Bindung drücken und mit den Stöcken kräftig in Richtung Tal schieben. Das Gefühl beim ersten Schwung, wenn die Kanten fest in die frisch gewalzte Piste greifen, die Fliehkraft, der frische Wind im Gesicht und das pulsierende Adrenalin in den Adern, das einem unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert – einfach unbezahlbbar!  

7. Bei stilvoller Live-Musik den Skitag feiern

Der Skiurlaub ist wie gemacht für Geselligkeit mit Freunden und fröhlichen Menschen:  Nach Liftschluss bei Open-Air Live-Musik den Skitag in guter Gesellschaft ausklingen lassen, das gehört zu den schönsten Dingen in jedem Skiurlaub. Direkt an der Piste stehen in Warth-Schröcken jede Woche mehrere Live-Konzerte mit regionalen und internationalen Bands auf dem Programm. Die Bühne bei der Steffisalp mit der Konzertreihe Ski & Concert und das Live-Programm am Salober sind die ersten Anlaufadressen für gepflegten Aprés-Ski.            

8. Huskyschlitten fahren mit den Kids

Huskyschlitten stehen für die Sehnsucht nach Freiheit, Abenteuer und Naturerlebnis. In Warth-Schröcken sind die Huskies ein Höhepunkt für jedes Kind. Nach einem ausgiebigen Kennenlernen und Kuscheln mit den Tieren werden sie gemeinsam vor dem Schlitten eingespannt. Wenig später geht es mit "Musher" Marc im original Hundeschlitten auf eine kleine Runde um den verschneiten Kalbelesee. Die Huskytouren sind Teil des Kinderprogramms während der Aktion Kinderschnee

 

9. Käsknöpfle von Engelbert Kaufmann probieren

Der skifahrende Spitzenkoch vom Salober: Eigentlich genießt Engelbert Kaufmann seinen wohlverdienten Ruhestand. Als Mitbegründer der modernen Bregenzerwälder Küche sorgte er 30 Jahre lang im Adler Schwarzenberg für Furore. Jetzt steht er wieder am Herd und hat sich für die Gerichte in der S1 Ski Lounge am Salober einiges einfallen lassen. „Die Karte ist nicht besonders groß, dafür gibt es umso mehr frische Tagesempfehlungen," sagt er über seine Philosophie. Klassiker, auf die sich jeder Skigast freut, dürfen natürlich nicht fehlen. „Ein Rindfleisch-Gröstl, ein knuspriges Schnitzel, hausgemachtes Kuchenangebot (Sig Parfait/Wälderschokolade) oder vor allem würzige Käsknöpfle gehören für mich zu einem guten Skitag einfach dazu."

10. Die Seele baumeln lassen

Der Winterurlaub hat viele Facetten - doch Erholung, Ruhe und Entspannung findet man nirgends so gut, wie auf einer Winterwanderung oder einer Schneeschuhtour. Die weichen Konturen der Landschaft – dick verschneit – die Stille der Natur und die vom Schnee sanft gedämpften Geräusche wirken beruhigend und lassen einen so richtig abschalten. Gerade in den letzten Stunden des Tages, bei tiefstehender Sonne, ist die Winterstimmung auf den Wanderwegen rund um Warth-Schröcken einfach perfekt, um richtig zu entspannen. Starten Sie doch am Kalbelesee direkt beim Parkplatz Salober in die Wintermärchenwelt oder nutzen Sie den Komfort der Dorfbahn Warth und starten Ihre Wanderung von der Bergstation mit schönem Blick zurück ins Tal.