Der Schneegarant Warth-Schröcken

Warth-Schröcken gilt als das schneereichste Skigebiet Europas. Der geographischen Lage und der Nordexposition der Hänge verdankt das Skigebiet regelmäßige Neuschneefälle, Schneesicherheit sowie eine einzigartige Schneequalität bis weit ins Frühjahr hinein und bestätigt so seinen Ruf als „Der Schneegarant“.

Zu verdanken hat Warth-Schröcken diesen Namen Fritz Schlierenzauer und Fraser Wilkin: Seit mehr als 30 Jahren vermisst Fritz Schlierenzauer am Körbersee, oberhalb von Schröcken, den Schnee, beobachtet Wind und Wetter, bestimmt die Schneetemperatur und misst den gefallenen Neuschnee. Im vergangenen Winter waren es im Skigebiet Warth-Schröcken genau 9,25 Meter. Mit seinen Beobachtungen und Messungen leistet er einen Beitrag zum täglichen Lawinenlagebericht des Landes Vorarlberg – und seine Aufzeichnungen kumulieren sich zu exakten Schneestatistiken eines jeden Winters. Der englische Skijournalist und bekannte Experte für Alpenwetter und Schneefallmuster Fraser Wilkin untersuchte bei einer ausführlichen Recherche im gesamten Alpenraum die schneereichsten Skigebiete und trug langjährige Messergebnisse und statistische Daten zusammen.

Seine viel beachteten Ergebnisse veröffentlichte er im November 2008 in der englischen Tageszeitung Daily Mail. Seitdem gilt das Skigebiet Warth-Schröcken als das schneereichste Skigebiet der Alpen. Fraser bezifferte den langjährigen Durchschnitt auf 10,70 Meter jährlichen Schneefall. Ein Rekordwert den auch Lech, die Nachbargemeinde am Arlberg fast erreicht (10,40m). Die Top 5 komplettieren Braunwald (9m) in der Schweiz, das österreichische Obertauern (8,80m) und Avoriaz (7,80m) in Frankreich. Für diese Schneemassen sorgt die Nordstaulage. Besonders im Winter ziehen feuchte Luftmassen vom Atlantik aus Norden oder Nord-Westen in Richtung Alpen und finden in der Arlbergregion die erste nennenswerte Hürde, an der die schweren Wolken ihren Ballast loswerden. Davon profitieren natürlich die Skifahrer, die Dank der Höhenlage des Skigebiets und der zahlreichen Nord- und Osthänge bis weit ins Frühjahr von den Schneeverhältnissen schwärmen.

Seit 2017/18: Schneeanlage Skilifte Warth

Im Naturschneereichsten Skigebiet Europas sind beste Schneeverhältnisse von Dezember bis April garantiert. Mit einer der modernsten Schneeanlagen der Alpen bieten die Skilifte Warth seit der Wintersaison 2017/18 noch mehr Schneesicherheit.

Über 100 Schneeerzeuger sorgen künftig für ungetrübten Skispass bereits ab dem ersten Skitag auf den bestens präparierten Pisten am Arlberg. Eine der modernsten Schneeanlagen der Alpen sorgt seit der Wintersaison 2017/18 für noch mehr Schneesicherheit - die gelb markierten Pisten sind beschneit.

Daten & Fakten zur neuen Beschneiungsanlage

  • Speicherteich Hochalpsee mit einem Fassungsvermögen von 170.000m³
  • 104 modernste Schneeerzeuger - 19 Schneilanzen und 85 Propeller
  • 130 Zapfstellen an den Pisten für Wasser und Strom
  • vollflächige Beschneiung der Hauptabfahrten an den Anlagen Dorfbahn Warth, Wannenkopfbahn, Steffisalp-Express, Wartherhorn-Express, Jägeralp-Express und Hochalpbahn