Auf den Spuren der Skipioniere am Arlberg

Run of Fame - die spektakuläre Skirunde

Sportliche Skifahrer erwartet am Arlberg mit dem Run of Fame eine der spektakulärsten Skirunden der Alpen. Auf 85km und 18.000 Höhenmeter führt die Rundfahrt von Warth-Schröcken über Lech-Zürs bis St. Anton und retour. 

Auf den Spuren von Skipionieren sowie Film- und Skistars

Mit der neuen Flexenbahn entstand in der Saison 2016/17 eine spektakuläre Skirunde: Der „Run of Fame“ ist den Ski-Stars vom Arlberg gewidmet und hebt mit 85 Skiabfahrtskilometern und unglaublichen 18.000 Höhenmetern das Skivergnügen in eine neue Dimension. Die gut ausgeschilderte Skirunde führt Wintersportler aus Warth-Schröcken mit Startpunkt Dorfbahn Warth über den Arlberg bis St. Anton und zeigt das gesamte Ausmaß des komplett verbundenen Skigebiets – von Warth im Norden in Richtung Saloberkopf nach Lech Zürs und mit der Flexenbahn nach St. Anton/Rendl im Süden und wieder retour.

Einen Tag benötigen durchschnittliche Wintersportler für den Run of Fame.Der Einstieg kann beinahe von jedem Punkt im Skigebiet erfolgen. Folgen Sieden Run of Fame Symbolen auf dem Pistenleitsystem.Achtung: letzte Betriebsfahrt Auenfeldjet bis 2.2.2018 um 16:00 Uhr bzw. ab 3.2.2018 um 16:15 Uhr. Anschließend keine Rückfahrt auf Skiern mehr möglich!

 

Run of Fame Logo, Warth-Schröcken

Hall of Fame

In der Hall of Fame ist den legendären Pionieren des Arlbergs an der Bergstation der Flexenbahn in Zürs in einer Ausstellung ein einzigartiges Denkmal gesetzt worden. Eine einmalige Reise mit faszinierenden Begegnungen mit Skipionieren, Skistars und Filmstars.

Hall of Fame
Warum Warth-Schröcken
01
wheel-drag
01
wheel-drag
01
wheel-drag
01
wheel-drag

Magazin

11.12.2017

Die 6 besten Fotos aus Warth-Schröcken

Wir haben einige der besten Ski-Fotografen im Alpenraum nach ihrem Lieblingsbild aus Warth-Schröcken gefragt – und ihre ganz eigene Geschichte dazu.

14.06.2018

Der Skipionier am Tannberg

Warth kann auf eine lange, gelebte Skigeschichte zurückblicken: Bereits 1894 entdeckte Pfarrer Johann Müller die Ski als praktisches Fortbewegungsmittel für den schneereichen Tannberg. Er fuhr als Erster auf Ski von Warth nach Lech und brachte damit das Skifahren in die Region.