warth-schroecken

11 Meter Naturschnee jedes Jahr

Warth-Schröcken gilt im Winter als absolutes Schneeloch - dank der geografischen Lage zwischen Arlberg, Lechtal und Bregenzerwald. Durchschnittlich 11 Meter Neuschnee pro Jahr machen die Region, laut einer Recherche der englischen Tageszeitung „Daily Mail“, zum schneereichsten Skigebiet Europas.

Den Reichtum an weißer Pracht verdankt Warth-Schröcken - auf einer Höhe von 1.500 bis 2.050 Meter über dem Meeresspiegel - seiner einmaligen Lage an der Alpen-Nordseite. Die Berge rund um das Skigebiet sind die erste nennenswerte Hürde für die von Nordwesten heranziehenden Tiefs, an der die mit Feuchtigkeit beladenen Wolken ihre weiße Pracht entleeren.

Dank der Höhenlage sowie der zahlreichen Nord- und Osthänge erwartet das Skigebiet Warth-Schröcken am Arlberg seine Gäste zudem bis ins späte Frühjahr mit bester Schneequalität. Das Skigebiet am Arlberg ist somit ein beliebtes Ziel für Sonnenskilauf.

Impressionen

warth-schröcken
warth-schröcken
Piste mit Biberkopf